Festival frauenkomponiert 2018: ein grosser Erfolg

In Dirigieren, frauenkomponiert by jessicbaryton

Das Festival frauenkomponiert 2018 in Zürich, Basel und Bern vom 7.-11. März ist als grosser Erfolg über die Bühne gegangen. Zu hören waren Werke von Barbara Strozzi, Antonia Padoani Bembo, Elisabeth Claude Jacquet de la Guerre, Helena Tulve, Susanne Doll, Louise Farrenc, Clara Schumann, Esther Flückiger, Fanny Hensel, Mel Bonis, Jeanne Demessieux, Vítězslava Kaprálová, Amy Beach, Alma Mahler, Isabelle Aboulker, Caroline Charrière, Agnes Tyrrell, Alma Deutscher, Heidi Baader-Nobs, Amy Beach, May Aufderheide, Julia Lee Niebergall, Sadie Koninsky, Adeline Shepherd, Irene Giblin, Meredith Monk, Germaine Tailleferre, Anita Baker, Fabienne Ambühl und Nathalie Laesser Zweifel, aufgeführt von u.a. David Blunden, Nicoleta Paraschivescu and Susanne Doll (Orgel), Maya Boog (Sopran), Kathrin Bürgin (Flöte), Jiří Němeček und Alma Deutscher (Geige), Mariana Doughty (Bratsche), Ludovic van Hellemont, Adrian Oetiker, Simon Bucher, Kirsten Johnson, Marcus Schwarz, Tomas Dratva und Nathalie Laesser Zweifel (Klavier), Els Biesemans (Hammerflügel), dem Aria Quartett, dem Ensemble Musica fiorita (Leitung Daniela Dolci), und dem Orchester L’anima giusta (Konzertmeister Jiří Němeček), unter der Leitung von Jessica Horsley.
 Es ist erfreulich und beeindruckend, wie das Projekt seit 2014/2015 gewachsen ist und Basel zu einem Zentrum der Musik von Komponistinnen geworden ist.

Mehr über das Festival erfahren Sie hier.